top of page
Suche
  • AutorenbildSkipper Flo

St. Martin - ein Flecken Erde, der auch für längere Aufenthalte einlädt 🏝️⚓️

Nach 17 Tagen auf St. Martin ist es so langsam aber sicher an der Zeit, wieder die Hühner zu satteln. Wir merken, dass die Zeit auf den Inseln sehr endlich ist und wir doch mit großen Schritten auf die zweite Atlantiküberquerung Richtung Osten zusteuern. 

Letzte Woche war Halbzeit der Segelreise, einerseits ist das Bergfest für uns emotional eine riesen Vorfreude auf zu Hause, die Familie, die Freunde und a resche Brezn mit einem Augustl aus dem Willibecher 😊 Andererseits gibt es natürlich auch ein weinendes Auge… Die Hälfte ist schon rum.


St.Martin war für uns die erste Insel, auf der wir uns wirklich wohl gefühlt haben und wo man sich auch eine längere Zeit vorstellen kann zu bleiben. Kulturell wesentlich näher an Europa und damit näher an uns und unserer Denke, wie man leben möchte und wo man sich auch wohl fühlt.

 
 

In der TOBY Werft haben wir das Unterwasserschiff streichen müssen und ein paar Reparaturen durchgeführt. Nach 6 Monaten ist es ein sehr komisches Gefühl, wenn es auf einmal nicht mehr schaukelt 🤣


Sollte jemand einen ausgelassenen Karneval suchen... ist er hier an der falschen Adresse...

Ansonsten war es kulinarisch ein Kracher 🧨


Zu erwähnen ist auf JEDEN FALL der Flughafen!!! Irre Szenen spielen sich hier ab 💨💨

 
 

Wir haben die letzten Tage mit der Zulu verbracht und wirklich die Zeit sehr genossen. Uwe und Claudia sind uns sehr ans Herz gewachsen. Wir möchten uns an dieser Stelle auch für die vielen Abende, lustigen Gespräche und einzigartigen Momente bedanken ❤️. 


Hier trennen sich bei vielen die Wege, viele Crews starten von St. Martin zurück über die Azoren nach Europa, so auch die Zulu. Wir gehen weiter nach Norden und versuchen unser Glück von Miami, über Bermuda und die Azoren zurück ins Mittelmeer. 

Der Weg von St. Martin ist wesentlich kürzer, führt aber über die Rossbreiten und damit unter Umständen in eine größere Flaute.

Die nördliche Route führt entlang des Golfstroms und bedingt mehr Wind, allerdings auch das höhere Risiko von Starkwind und höheren Wellen, vielleicht sogar die Packeisgrenze zu überschreiten.


Wir werden es herausfinden ⚓️

230 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page